logo
Home
China
Deutschland
Italien
Nepal
USA
Schottland
Tiere
Kontakt
Harz
Thüringen
Sachsen-Anhalt
Karstwanderweg
Wulfener Bruch
Zerbst
Herbstimpressionen Halle (Saale)
Großsteingrab Drosa
Großsteingrab Bierberg

 

Naturschutzgebiet Brandberge Halle (Saale)

Das Naturschutzgebiet Brandberge liegt um Nordwesten der Stadt Halle (Saale) am Rand des hercynischen Trockengebietes. Es befindet sich zwischen der Dölauer Heide und dem Saaletal.

Den Reiz der Landschaft macht die Vielfältigkeit der Landschaft und ihrer Flora und Fauna aus. Kleinflächige Bewaldung wechselt sich ab mit Trocken- und Halbtrockenrasen, Zwergstrauchheiden auf Porphyrkuppen, Bruchwald, kleinen Gewässern und anmoorigen Standorten.

In dieser Landschaft leben Kreuzkröte, Kammmolch und Ringelnatter ebenso wie seltene Vögel und Insekten. In den warmen Jahreszeiten tummeln sich hier 164 Schmetterlingsarten, 56 Zikadenarten, 20 Libellarten, 111 Käferarten und 19 Heuschreckenarten.

Dort wachsen Ahorn, Hundsrose, blutroter Hartriegel, Birken, Apfelbäume, Birnbäume, Kornellkirsche, Schwarzerlen, Weiden, Weißdorn, Eichen, Roßkastanien, Steinweichsel, Kiefern, Pappeln , Golddisteln und Robinien.

Wenn man früh genug unterwegs ist und sich leise verhält, kann man Feldhasen, Rehen und Wildschweinen begegnen.

Jede Jahreszeit hat ihren eigenen Reiz. An warmen Tagen fasziniert die Insektenvielfalt und das Meer an blühenden Pflanzen, welches dieses Naturschutzgebiet in einen großen "Schmetterlingsgarten" verwandelt. Im Herbst wird die Landschaft durch die Vielzahl unterschiedlicher Bäume und Sträucher zum "Indian Summer". Im Winter treten die unterschiedlichen Schattierungen der Gräser, die roten Beeren des Weißdornes und die Birken mehr hervor.

Vielfach werden in der Presse und im Internet Naturschutzgebiete durch Begriffe wie "unberührte Natur" umschrieben. Diese Begriffsdefinition ist schlichtweg falsch. So wurde das Naturschutzgebiet Brandberge bis 1990/1991 als Truppenübungsplatz genutzt. Gerade diese Nutzung führte zu einer Abschottung vor der Öffentlichkeit und der relativen Ungestörtheit der Tier- und Pflanzenwelt.
Im dicht besiedelten Deutschland gibt es keine vom Menschen unberührte Natur mehr. Selbst in den entlegensten Gegenden der Welt findet sich "dank" vom Menschen verursachtem Klimawandel keine vom Menschen unbeeinflusste Natur mehr.

Birken im Naturschutzgebiet Brandberge, WinterDie Brandberge im Winter
Fotos: U. Claas
Pfad im Naturschutzgebiet Brandberge, Winter
 

Die ersten gelbblühenden Frühlingsboten können jetzt (ab 4.3.07) in den Brandbergen bewundert werden.

Foto-Galerie zu den Brandbergen im Frühling

gelbblühender Strauch im Frühjahr
Kornellkirsche (Cornus mas)
© und Webdesign: Renner Web- und Mediendesign Halle (Saale)
Suche
Impressum
Gästebuch
Links